40.000
Aus unserem Archiv
München

Mitleid mit Opfer von «Katzen-Zoff» bringt nichts

dpa/tmn

Akzeptiert eine Katze einen neuen Artgenossen nicht, verkneift sich der Halter besser Mitleid mit dem Neuling. Die zusätzliche Aufmerksamkeit sollte er stattdessen seiner ersten Katze gönnen, rät «Ein Herz für Tiere».

Katze
Angriffslustig? Alteingesessene Katze dulden einen neuen Artgenossen nur ungern und brauchen deswegen besondere Aufmerksamkeit vom Besitzer. (Bild: dpa)

Je mehr sich der Besitzer mit ihr beschäftigt und ihr Extrahappen zuschanzt, desto «duldsamer» werde sie dem als Eindringling empfundenen Neuzugang gegenüber, erläutert die Zeitschrift. Die alteingesessene Katze wird die Zuwendung in dieser Situation als ihr gutes Recht empfinden.

Und die neue dürfte über kurz oder lang realisieren, dass auch sie am ehesten besonders umsorgt wird, wenn sie mit der Rivalin auf gutem Fuß steht. Und mit etwas Glück bringen die folgenden «Versöhnungsversuche» dann den Durchbruch.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Donnerstag

16°C - 30°C
Freitag

10°C - 22°C
Samstag

9°C - 19°C
Sonntag

14°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!