40.000
Aus unserem Archiv

Miterhöhung für WG-Zimmer: «Ortsübliche» Miete gilt

Berlin/Köln (dpa/tmn) – Um eine Mieterhöhung für ein WG-Zimmer zu begründen, muss ein Vermieter drei Zimmer in anderen Wohnungen zum Vergleich heranziehen. Zimmer in derselben Wohnung genügen nicht.

Darauf weisen die Mietrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins in Berlin hin und verweisen dabei auf ein Urteil des Amtsgerichts Köln (Az.: 203 C 33/09). In dem Fall hatte ein Student ein Zimmer in einer Wohnung gemietet. Als der Vermieter die Miete mit Verweis auf andere, nahezu identische Zimmer in der Wohnung erhöhen wollte, lehnte der Student das ab – der Vermieter klagte.

Die Richter wiesen die Klage ab. Zur Begründung einer Mieterhöhung müssen Vermieter die Mieten von mindestens drei anderen Wohnungen benennen. Denn das Gesetz sieht als Bezugsgröße die «ortsübliche» Miete vor, nicht die «wohnungsübliche».

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

18°C - 30°C
Dienstag

17°C - 29°C
Mittwoch

17°C - 30°C
Donnerstag

16°C - 29°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Wie entsorgen Sie Ihren Elektroschrott?

Ab Mittwoch, 15. August, dürfen Haushaltsgegenstände mit elektrischen Bestandteilen nicht mehr über die Restmülltonne entsorgt werden. Blinkende Schuhe, Badezimmerschränke mit eingebauten Lampen und beheizbare Handschuhe müssen dann als Elektroschrott gesondert entsorgt werden. Das gibt eine neue Gesetzesänderung vor. Wie haben Sie bisher Ihren Elektroschrott entsorgt?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!