40.000
Aus unserem Archiv
Barcelona

Mit Erlaubnis: Ferrari feilte am Motor

dpa

Ferrari hat nach eigenen Angaben mit Erlaubnis des Internationalen Automobilverbandes seinen Formel-1-Motor nachgebessert.

Nachdem die Triebwerke auf den Prüfständen weiter getestet wurden, sei man auf Lösungen gestoßen, die die Probleme mit der Zuverlässigkeit wie in Bahrain und Malaysia beheben würden. «Das Team hat daher bei der FIA um Erlaubnis gefragt, einige Änderungen im Rahmen der aktuellen Motorenregeln vornehmen zu dürfen», hieß es auf der Homepage des Traditionsrennstalls wenige Tage vor dem Europa- Auftakt.

Mit FIA-Erlaubnis seien die Veränderungen also an den Motoren umgesetzt worden, mit denen Lokalmatador Fernando Alonso und Felipe Massa beim Großen Preis von Spanien fahren werden. Vor dem fünften WM-Lauf rangiert Neuzugang Alonso mit 49 Punkten auf Platz drei der Fahrerwertung hinter Jenson Button (McLaren-Mercedes/60) und Nico Rosberg (Mercedes/50). Massa ist Sechster (41).

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!