40.000
Aus unserem Archiv

Mit Ächzen und Stöhnen schleppt sich die SG Saulheim von Sieg zu Sieg

Rheinhessenliga, Frauen – Tabellenführer hat keinen Druck, unbedingt aufsteigen zu müssen – Verfolger SG Bretzenheim will das Endspiel.

Der Tabellenführer der Handball-Rheinhessenliga der Frauen sammelt seine Punkte derzeit nur mit einigem Ächzen und Stöhnen ein. Auch beim 27:23 (13:12) gegen den HC Gonsenheim hatte die SG Saulheim Probleme.

Beim Hinspiel waren die Saulheimer noch doppelt so gut wie der HCG (24:12), diesmal in eigener Halle nur noch knapp 1,2 Mal so gut, sagt der Taschenrechner. "Es war ein hartes Stück Arbeit", gab Spielertrainerin Kerstin Adolph zu. Ihr und ihrer Trainerkollegin Anne Kraushaar ist nicht entgangen, dass derzeit die alte Souveränität fehlt.

"Ich glaube, die Mannschaft sieht das mit der Tabellenführung ehrgeiziger als wir Trainerinnen. Man merkt, dass die Köpfe nicht frei sind", sagte Adolph. Gegen den HCG kam hinzu, dass sich Torfrau Daniela Weppner nach wenigen Spielminuten mit einer Bänderverletzung aus dem Spiel musste. Ersatzkeeperin Madlin Junkers ist nach einem Rippenbruch erst kürzlich wieder ins Training eingestiegen und konnte noch nicht gleichwertig einspringen.

"Aber wir haben auch einfach in der Abwehr schlecht gestanden und im Angriff zu hektisch abgeschlossen", schrieb Adolph die Probleme nicht alleine ihrer Torfrau zu. Sie SG führte zwar meist knapp, aber der HCG konnte immer wieder ausgleichen und einmal sogar in Führung gehen.

Bis zur 50. Minute ging es daher eng zu, "dann waren die Kräftevorteile bei uns", berichtete Adolph. Christiane Göhring (6/1), Kerstin Adolph (5), Kristina Darmstadt (5) und Sabrina Darmstadt (3.) erzielten die meisten Tore für die Saulheimerinnen.

Nun folgt das Auswärtsspiel bei TuS Kirn, das für die SG nur in deutlich besserer Verfassung zu gewinnen sein wird. Eine Situation zum Nervöswerden, Verfolger SG TSG/DJK Bretzenheim II lauert. Adolph und Kraushaar versuchen, den selbst gemachten Druck rauszunehmen. "Es macht uns keiner im Verein den Kopf ab, wenn es mit dem Aufstieg nicht klappt."

Spitzenspiel nur eine mäßige Partie

Die Bretzenheimer besiegten im Duell Zweiter gegen Dritter die Sportfreunde Budenheim sicher mit 22:13 (10:6). "Ein Spitzenspiel war es nur auf dem Papier, auf dem Feld eine mäßige Partie", bekannte SG-Trainer Sebastian Berger, dass auch sein Team schon bessere Phasen in der Saison hatte.

Mitte der ersten Halbzeit setzte die SG sich ab (10:4), nach dem Wechsel ging es im Rhythmus drei Tore für Bretzenheim und ein Tor für Budenheim weiter. Besonders an SG-Torfrau Sabrina Ring fanden die Gäste ihren Meister. "Wir wollen das Endspiel gegen die Saulheimer", betont Berger unverdrossen. gus

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

2°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Donnerstag

3°C - 8°C
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

1°C - 8°C
Sonntag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!