Archivierter Artikel vom 03.12.2009, 08:06 Uhr
Altenkirchen

Mit 150 Münzen Verwarnungsgeld bezahlt

30 Euro kann man so oder so bezahlen: Da staunten Altenkirchener Polizisten nicht schlecht, als ein Autofahrer 30 Euro berappen musste, weil er beim landesweiten Kontrolltag „Drogen und Alkohol“ nicht angeschnallt angehalten worden war.

In Ermangelung eines Portemonnaies griff der junge Mann in die Ablage der Pkw-Tür und förderte einen Plastikbeutel mit lauter 20-Cent-Münzen zutage. Er versicherte den Beamten, dass er Sammler dieser Stücke sei. Auf dem Dach eines Streifenwagens wurden flugs 15 Türmchen zu je zehn Münzen gebildet, der Mann beglich auf diese Art und Weise sein Verwarnungsgeld und durfte nach Erledigung der Formalitäten seine Fahrt fortsetzen.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagausgabe der Rhein-Zeitung für den Kreis Altenkirchen.