Berlin

Missbrauchsbeauftragte empfiehlt finanzielle Hilfen

Opfer sexuellen Missbrauchs können auf finanzielle Hilfen und Entschädigungen hoffen. Die Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Christine Bergmann, empfiehlt den betroffenen Einrichtung, auf freiwilliger Basis Entschädigungen zu zahlen. Bergmann nannte keine konkreten Summen. Sie sagte aber bei der Vorstellung ihres Abschlussberichts, dass sich die Entschädigung an dem gerichtlich erzielbaren Schmerzensgeld zum Zeitpunkt des Missbrauchs orientieren soll. Die betroffenen Institutionen sollen zumindest Kosten für Therapien erstatten.