Archivierter Artikel vom 06.02.2010, 16:04 Uhr

Missbrauch: Wenige Bistümer bieten offensiv Hilfe an

Hamburg (dpa). Zehn Tagen nach Bekanntwerden zahlreicher Missbrauchsfälle an katholischen Jesuiten-Schulen bieten nur wenige Bistümer den möglichen Opfern offensiv ihre Hilfe an. Wie eine dpa- Auswertung der Homepages von allen 27 Bistümern und Erzbistümern ergab, haben nur fünf eine offizielle Stellungnahme zu den Vorwürfen auf ihrer Startseite ins Netz gestellt. Damit verlinken diese Seiten auch sofort zu den offiziellen Ansprechpartnern der Bistümer für Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche.