Archivierter Artikel vom 09.12.2011, 15:25 Uhr

Ministerium warnt vor hochprozentiger Essigsäure

Stuttgart (dpa). Vor Verätzungen durch eine hochprozentige Essigsäure warnt das baden-württembergische Verbraucherministerium: Es drohe Verwechslungsgefahr mit Getränken.

Die Essigsäure der Marke «Maistine acto rugštis 70% – Essigsäure 70% E260» könne mit Getränken verwechselt werden, heißt es in einer Mitteilung des baden-württembergischen Verbraucherministeriums in Stuttgart vom Freitag (9. Dezember). Das Produkt soll bei Verwendung stark verdünnt werden; die Plastikflasche erinnert laut Ministerium aber sehr an Mineral- oder Tafelwasserflaschen. «Wird das konzentrierte Produkt versehentlich verschluckt, bestehen erhebliche Gefahren durch Verätzungen», warnt das Ministerium.

Das aus Litauen importierte und überwiegend an russische Läden in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland gelieferte Mittel stand im Verkaufsregal zudem oft bei herkömmlichem Essig.

Der Flaschenverschluss habe zudem keine Kindersicherung. Die Lebensmittelüberwachungsbehörden haben den weiteren Vertrieb der Essigsäure untersagt. Der verantwortliche Importeur hat das Produkt aus den Geschäften zurückgerufen. Verbraucher, die das Produkt noch im Haushalt haben, werden zu besonderer Vorsicht aufgerufen.