Archivierter Artikel vom 12.08.2010, 12:48 Uhr

Ministerium prüft Hartz-IV-Bildungs-Chipkarte

Berlin (dpa). Kinder aus Hartz-IV-Familien werden möglicherweise bald mit Bildungs-Chipkarten versorgt. Damit sollen sie Zugang zu Musikunterricht und Sportvereinen sowie zu Schwimmbädern und Museen bekommen. Das Bundesarbeitsministerium prüft derzeit ein entsprechendes Modell, teilte ein Sprecher mit. Hintergrund ist ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes. Demnach muss der Bund die Regelleistungen für Hartz-IV-Familien mit Kindern neu ordnen.