Berlin

Ministerin gegen schärfere Gesetze bei sexuellem Missbrauch

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser- Schnarrenberger hat sich gegen Gesetzesverschärfungen bei Fällen von sexuellem Missbrauch gewandt. Sie warne vor vorschnellen Schlüssen, sagte sie dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Bei schweren Sexualstraftaten beginne die 20-jährige Verjährungsfrist ab der Vollendung des 18. Lebensjahres des Opfers – Betroffene könnten also bis zu ihrem 38. Lebensjahr Anzeige erstatten. Entsetzt äußerte sich die Ministerin über die Missbrauchsfälle an katholischen Schulen.