Minister: An Saar-Schulen soll Ruhe einkehren

Saarbrücken (dpa/lrs) – Nach «Jahren der Strukturveränderungen» sollen die saarländischen Schulen nach dem Willen von Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) nun die nötige Ruhe erhalten, um ihre Qualität zu verbessern. Dies stellte Commerçon am Montag in Saarbrücken für die laufende Legislaturperiode klar. Schwerpunkte in der Bildungspolitik der großen Koalition seien, die Zahl der Krippenplätze – mit Gewährleistung des Rechtsanspruchs ab 2013/2014 – sowie die neuen Gemeinschaftsschulen und auch die Ganztagsschulen auszubauen. Zum Schuljahresbeginn am Donnerstag starten landesweit 63 Gemeinschaftsschulen als Alternative zum Gymnasium. Dort kann das Abitur nach neun und nicht nach acht Jahren gemacht werden.