Teheran

Mindestens sieben Tote bei Erdbeben im Iran

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,5 sind im Südosten des Iran mindestens sieben Menschen getötet worden. Hunderte seien verletzt worden, sagte der Gouverneur der Provinz Kerman der Nachrichtenagentur Mehr. Da es Verschüttete gebe, könnte die Zahl der Todesopfer noch steigen. Rettungsmannschaften versuchten die unter Trümmern Liegenden auszugraben. Die Schäden an Gebäuden in dem Gebiet seien erheblich. Die Region war bereits 2003 von einem heftigen Beben erschüttert worden, bei dem damals über 30 000 Menschen starben.