Millionenstrafe für Ryanair: Passagieren nicht geholfen

Rom (dpa). Ryanair muss eine Millionenstrafe zahlen, weil er im Vulkanasche-Chaos gestrandeten Passagieren nicht genug geholfen hat. Das italienische Amt für Flugsicherheit verdonnerte den Billigflieger zu einer Geldstrafe von 3 Millionen Euro, wie die römische Tageszeitung «La Repubblica» berichtet. Die Billigfluglinie sei in mindestens 178 Fällen ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen. So seien die wegen der Luftraumsperre gestrandeten Passagiere – darunter Familien und alte Menschen – nur unzureichend versorgt worden.