Archivierter Artikel vom 25.05.2010, 16:24 Uhr
München

Mietminderung: Zwei Mängel, nur einmal kürzen

Führen zwei Mängel zu derselben Nutzungsbeeinträchtigung, können Mieter nur einmal die Miete kürzen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts München hervor, auf das die Mietrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins hinweisen.

In dem Fall (Aktenzeichen: 412 C 32850/08) hatten die Mieter die Fenster der Loggia durch Schüsse mit einem Luftgewehr beschädigt vorgefunden, als sie in ihre neue Wohnung eingezogen waren. Die Vermieter tauschten die Scheibe aus, doch zwei Monate später wurde die Loggia erneut mit einem Luftgewehr beschossen. Außerdem war sie in der Zeit durch Taubenkot stark verschmutzt. Die Mieter kürzten deshalb die Miete um 300 Euro, je fünf Prozent für die Verschmutzung und den Beschuss. Die Vermieter klagten dagegen.

Die Richter urteilten, die Mieter hätten die Miete zwar um fünf Prozent mindern dürfen. Denn nach dem zweiten Beschuss sei den Mietern wegen der Wiederholungsgefahr nicht zuzumuten gewesen, die Loggia zu nutzen. Eine Mietminderung um weitere fünf Prozent wegen des Taubenkots sei aber nicht gerechtfertigt, da die Loggia ohnehin nicht nutzbar war.

Mietrechtsanwalt suchen: www.mietrecht.net