40.000
  • Startseite
  • » Miesenheim ringt auch Kottenheim mit Geduld nieder
  • Aus unserem Archiv

    Miesenheim ringt auch Kottenheim mit Geduld nieder

    Kein Teaser vorhanden

    Der Mann des Spiels in Aktion: Miesenheims Daniel Kaltenborn (am Ball) war von der SG Kottenheim/Thür und deren Kapitän Sascha Gräf (rechts) nicht zu stoppen. Die Sportfreunde gewannen nach einem zähen Ringen mit 3:0 und blieben somit an der Tabellenspitze.
Foto: Andreas Walz
    Der Mann des Spiels in Aktion: Miesenheims Daniel Kaltenborn (am Ball) war von der SG Kottenheim/Thür und deren Kapitän Sascha Gräf (rechts) nicht zu stoppen. Die Sportfreunde gewannen nach einem zähen Ringen mit 3:0 und blieben somit an der Tabellenspitze.
    Foto: Andreas Walz

    SG Elztal -

    Grafschafter SV 4:4 (2:2)

    Dreimal führte die GSV bei der SG Elztal, zu mehr als einem Punktgewinn reichte es für das Team der Grafschafter Trainers Jörg Rohleder aber nicht: "Wir haben versucht, hinten herauszuspielen. Das war Schwachsinn. Wir versuchen Schönspielerei, aber unsere Gegner finden die richtigen Mittel gegen uns." Elztals Trainer Wolfgang Augustin war von der Leistung seiner Elf angetan: "Wir können gegen den Letzten verlieren, aber auch gegen Spitzenteams bestehen." Die Torschützen: 1:0 Oliver Sesterhenn (10.), 1:1 Martin Thelen (17.), 1:2 Markus Schmitz (20.), 2:2 Martin Nell (37.), 2:3 André Micheloni (57.), 3:3 Jan Müller (75.), 3:4 Thomas Krause (78.), 4:4 Sesterhenn (83.).

    SG Herresbach/Baar -

    SV Remagen 0:2 (0:1)

    Jacques Daoud (20.) und Norman Tischendorf (79.) schossen die Rheinstädter in der Eifel zum nächsten Sieg. "Der zweite Treffer war eine Erlösung, denn Herresbach hat bis zur letzten Minute gekämpft", so Remagens Trainer Elmar Schäfer. Die Partie war von Hektik und Unruhe geprägt. Der Herresbacher Claudio Schell traf nach zehn Minuten Aluminium, mehr boten die Hausherren aber nicht an. "Ich habe ansonsten keine Chance von uns gesehen", sagte SG-Trainer Thomas Augel. Dessen Akteur Markus Schumacher sah zudem die Gelb-Rote Karte (70., wiederholtes Foulspiel). Derweil steht fest, dass SV-Trainer Schäfer zur neuen Saison die Nachfolge von Uwe Deckenbrock bei der SG Westum/Löhndorf antritt. Remagen befindet sich noch auf Trainersuche für die kommende Spielzeit.

    Sportfreunde Miesenheim -

    SG Kottenheim/Thür 3:0 (1:0)

    Zwar parierte der Kottenheimer Schlussmann Bastian Müller einen Foulelfmeter von Daniel Kaltenborn (21.), über die Spieldauer setzte sich der Spitzenreiter aber durch. Marc Homfeld (39., 62.) und Kaltenborn (88.) trafen. "Es war ein zähes Ringen, bis wir Kottenheim in die Knie gezwungen hatten", so der Miesenheimer Coach Markus Laux. Kottenheims Trainer Peter "Colun" Riemenschnitter meinte, dass "wir gar nicht schlecht gespielt haben. Zur Pause haben mich die Zuschauer gefragt, wer hier der Spitzenreiter sei. Den Kaltenborn aber vermochten wir nicht kaltzustellen."

    SC Niederzissen -

    SG Westum/Löhndorf 1:2 (1:0)

    Zur Pause führte der SCN durch einen Treffer von Stefan Rörig (16.). Was folgte war "eine wohltuende Pausenansprache", wie es der Westumer Trainer Uwe Deckenbrock formulierte. Seine Worte fruchteten. Dominik Nietgen (67.) und Leif Mai (70.) drehten die Begegnung. "Vor allem am Ende haben wir Glück gehabt, aber das gehört auch mal dazu", so Deckenbrock. Niederzissens Trainer Achim Höllen war nach der Niederlage mächtig angefressen: "Einen Punkt hatten wir mindestens verdient. Nach der Führung haben wir aber wohl zu wenig gemacht, sodass der Ausgleich zunächst noch in Ordnung ging."

    FC Plaidt -

    SG Weiler/Nachtsheim/B. 2:0 (0:0)

    Es war eine schwere Geburt für den FC Plaidt, aber letztlich konnte FC-Coach Ralph Seul aufatmen. Nico Nübel (70.) und Michael Schulz (78.) erzielten die Treffer des Titelanwärters. Seul: "Wir haben aber nicht überzeugend gespielt, es war erneut nichts für Feinschmecker. Der schmutzige Sieg stellt aber alles andere in den Hintergrund." Lobende Worte fand aber Weilers Spielertrainer Sascha Dorner für sein Team: "Wir haben alles gegeben, das gibt uns Aufwind für die kommenden Aufgaben, die nun anstehen."

    TuS Mayen II -

    TuS Hausen 2:3 (2:1)

    Die Mayener Führung durch Vahid Smailpour Aghdam (13.) glich Hausens Christian Funk aus (25.). Nach der Roten Karte gegen Hausens Thomas Blang (32.) und dem 2:1 durch Kevin Arnold (36.) sah der Gastgeber wie der sichere Sieger aus. Frederik Heusel hatte zweimal das 3:1 auf dem Fuß. Die Treffer aber fielen auf der Gegenseite: Roland Augst (80.) und Peter Bornefeld (83.) schossen Hausen zum Sieg. "Für uns gab es nur Offensive. Wir bleiben im Spiel", so Hausens Coach Yves Gaugler. TuS-Trainer Ali Maddi war bedient: "Wer die Tore nicht macht, der wird eben bestraft. Wir hatten alles in der Hand gehabt."

    SG Wehr/Rieden/Volkesfeld -

    SG Löf/Lehmen/H. 1:1 (0:1)

    Spielerisch boten beide Teams wenig Berauschendes. Immerhin ging das Schlusslicht in Wehr durch Andreas Wilkening in Führung (35.). Der Torjäger hätte nach der Pause erhöhen können (56.). Doch so kam es anders. Nach einem Freistoß von John Rausch war Daniel Müller zur Stelle und glich aus (70.). In der Schlussphase war die Heimelf dem durchaus möglichen Siegtreffer näher. "Es war aber auch bei uns kaum Bewegung drin, es hätte aber auch schlimmer kommen können", so der Wehrer Trainer Walter Berresheim. Löfs Abteilungsleiter Manfred Lietz sagte: "Wir haben alles versucht, aber es war für uns zu wenig."

    Von unserem Mitarbeiter

    David Geisbüsch

    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!