Archivierter Artikel vom 27.09.2012, 04:50 Uhr

Merkel verteidigt Betreuungsgeld

Berlin (dpa). Kanzlerin Angela Merkel hat sich im neu entbrannten Koalitionsstreit um das Betreuungsgeld klar für dessen Einführung ausgesprochen. Sie werde dafür eintreten, dass es kommt, sagte Merkel in einer Telefon-Diskussion mit CDU-Parteimitgliedern. Es gehe darum, dass Eltern selbst ihren Lebensentwurf leben könnten. Nach dem Nein der Liberalen zu einem Kompromiss der Union war die für den 18. Oktober geplante Verabschiedung im Bundestag geplatzt. Die FDP will nun mit einem eigenen Vorschlag in die Offensive gehen.