Archivierter Artikel vom 12.11.2010, 05:06 Uhr
Seoul

Merkel dementiert Kabinettsumbildung

Kanzlerin Angela Merkel hat Medienberichte über einen geplanten Umbau ihrer Regierung klar zurückgewiesen. Das betrifft auch Spekulationen über einen Rückzug von Finanzminister Wolfgang Schäuble aus dem schwarz-gelben Kabinett, über die das «Handelsblatt» berichtete. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Schäuble am Rande des G20-Gipfels in Seoul sagte Merkel: Man sei hier im «trauten Einvernehmen». Die Dinge seien frei erfunden. Die Bundeskanzlerin habe keinen Anlass für eine Kabinettsumbildung, hatte Regierungssprecher Steffen Seibert vorher klargestellt.