Merkel: Atomdebatte kein Glaubwürdigkeitsproblem für Mappus

Konstanz (dpa). Trotz der Diskussionen über die CDU-Atompolitik und die Beteiligung des Landes Baden-Württemberg am Kernkraftwerksbetreiber EnBW erwartet Kanzlerin Angela Merkel keine Auswirkungen auf die Landtagswahl am 27. März. Sie sei überzeugt, dass die christlich-liberale Regierung ihren energiepolitischen Weg gut begründen kann, sagte Merkel dem «Südkurier». Sie gibt heute im Bundestag eine Regierungserklärung zu den Folgen der Reaktor-Katastrophe in Japan ab. Danach wird eine Debatte über die Auswirkungen des Atom-Moratoriums erwartet.