Archivierter Artikel vom 22.02.2017, 04:48 Uhr
Berlin

Menschenrechte 2016: Amnesty schlägt Alarm

Amnesty International prangert eine zunehmende Aushöhlung der Menschenrechte in den USA und Europa an. Das möglicherweise größte der vielen politischen Erdbeben im Jahr 2016 sei die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewesen, heißt es im Jahresbericht. Trumps Wahlkampfrhetorik sei nur ein Beispiel eines weltweiten Trends hin zu einer Politik, die auf Wut und Spaltung setze. Auch Deutschland wird kritisiert: für die Verschärfung des Asylrechts und mangelnde Maßnahmen gegen Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte.