New York

Menschen weltweit fahren ohne Hose U-Bahn

Mütze, Jacke und Winterschuhe, aber keine Hose: In rund 20 Städten weltweit sind Menschen gestern nur in Unterwäsche U-Bahn gefahren. Es sei darum gegangen, die anderen Zuggäste zum Lachen zu bringen, teilte die amerikanische Künstlergruppe „Improv Everywhere“ mit, die die Aktion in der Metropole New York organisiert hatte. Eine politische Botschaft gebe es nicht. Der Gründer der Gruppe, der TV-Produzent Charlie Todd, beschrieb den jährlichen „No Pants Subway Ride“ als ein „Fest der Albernheit“.