Berlin

Mehrheit glaubt an Doping im Fußball

Die Mehrheit der Deutschen glaubt nach der jüngsten Diskussion um Doping nicht an einen «sauberen» Fußball. 54 Prozent halten Doping in der Bundesliga für wahrscheinlich; weitere 24 Prozent sind sich sogar ganz sicher, dass in der höchsten deutschen Spielklasse mit illegalen leistungsfördernden Mitteln gearbeitet wird. Das ergab eine repräsentative N24-Emnid-Umfrage unter etwa 1000 Befragten. Nur für 17 Prozent ist Doping in der Bundesliga unwahrscheinlich, ganze drei Prozent halten es für ausgeschlossen.