Mehr Patienten beschweren sich wegen Verdacht auf Behandlungsfehler

Berlin (dpa). Im vergangenen Jahr haben deutlich mehr Patienten wegen Verdachts auf einen Behandlungsfehler Hilfe bei den Krankenkassen gesucht. Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung erstellte rund 14 600 entsprechende Gutachten. Das teilte der Medizinische Dienst des Kassen-Spitzenverbands heute in Berlin mit. Das sind gut 2000 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der bestätigten Fehler sank dagegen etwas. Knapp 3700 Mal kamen die Gutachter zu dem Ergebnis, dass ein Behandlungsfehler vorliegt.