Mehr Beschwerden zu internationalen Online-Geschäften

Kehl (dpa/tmn). Die meisten Verbraucherbeschwerden zu grenzüberschreitenden Themen betreffen Online-Geschäfte. Das zeigt der Jahresbericht des Vereins «Euro-Info-Verbraucher» in Kehl.

Von den 3996 grenzüberschreitenden Streitfällen, die der deutsch-französischen Verbraucherschutzverein 2009 bearbeitete, entzündeten sich zwei Drittel an Verträgen, die im Internet abgeschlossen wurden. Insgesamt bearbeiteten die Juristen am Standort Kehl ein Drittel mehr Beschwerden als im Jahr 2008. Knapp drei Viertel konnten die Verbraucherschützer außergerichtlich klären.

Im Juni 2009 hat der Verein Euro-Info-Verbraucher außerdem eine Schlichtungsstelle für elektronischen Geschäftsverkehr eingerichtet. Bisher werden in dem Pilotprojekt nur Fälle von Verbrauchern aus Baden-Württemberg oder gegen Firmen aus dem Bundesland bearbeitet. Es ist aber geplant, das Projekt auf ganz Deutschland auszuweiten.

Jahresbericht: http://dpaq.de/ERp3y

Schlichtungsstelle: www.online-schlichter.de