Mehr als 40 Tote bei Parlamentswahl in Afghanistan

Kabul (dpa) – Überschattet von Gewalt haben die Afghanen ein neues Parlament gewählt. Mehr als 40 Menschen starben bei Anschlägen und Angriffen. Ein Schwerpunkt war der nordafghanische Verantwortungsbereich der Bundeswehr. Sieben Raketen der Taliban schlugen im Bereich des Feldlagers ein. Die Unabhängige Wahlkommission räumte nach Schließung der Wahllokale Unregelmäßigkeiten ein. Wahlbeobachter befürchteten Betrug. Sicherheitskräfte beschlagnahmten 65 000 gefälschte Wahlausweise. Dutzende Aufständische wurden festgenommen.