Berlin

Medienanwalt Schertz empört über Umgang mit Kachelmann

Der Medienanwalt Christian Schertz hat der Staatsanwaltschaft eine öffentliche Zurschaustellung von Jörg Kachelmann vorgeworfen. Ihm sei kein Fall bekannt, wo es die Justiz ermöglicht hat, dass ein bloßer Beschuldigter vor laufenden Kameras weggeschlossen wurde, kritisierte Schertz. Der Staat habe eine unbedingte Schutzpflicht. Der TV-Wetterexperte Kachelmann sitzt wegen des Verdachts der Vergewaltigung seiner früheren Lebensgefährtin in Untersuchungshaft, bestreitet aber die Vorwürfe.