Archivierter Artikel vom 02.01.2010, 20:30 Uhr

Medien: Deutscher rast bei Dakar in Zuschauer

Buenos Aires (dpa). Bei der Rallye Dakar ist auf der ersten Etappe der deutsche Pilot Mirco Schultis Medienberichten zufolge mit seinem Auto in eine Zuschauergruppe gerast und hat fünf Menschen verletzt.

Schultis sei auf dem Weg in die Stadt Córdoba in einer Kurve mit seinem Rennauto Dessert Warrior von der Straße abgekommen, berichteten der Fernsehsender TN und die Zeitung «La Voz» in ihrer Online-Ausgabe. Drei der Opfer seien schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.

Schultis steuert den von einem 240 PS starken BMW-Dieselmotor angetriebenen Rallye-Wagen mit der Startnummer 418. Sein Co-Pilot ist Ulrich Leardi. Die Rennleitung der Rallye Dakar konnte den Unfall zunächst nicht bestätigen. Die Informationen würden geprüft, sagte Sprecher Nicolás Vega der Deutschen Presse-Agentur dpa.