Archivierter Artikel vom 20.09.2011, 15:25 Uhr

Mausoleum in Pécs nach 20 Jahren wieder geöffnet

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Nach rund 20 Jahren ist das Zsolnay Mausoleum in Pécs in Ungarn restauriert und wieder für Besucher geöffnet. Darauf weist das Ungarische Tourismusamt in Frankfurt hin.

Mausoleum in Pécs
Das Mausoleum Zsolnay liegt auf dem Gelände der berühmten Porzellanfabrik Zsolnay in Pécs. (Bild: Zsolnay Heritage/dpa/tmn)
Foto: DPA

Das Mausoleum in Pécs ist nach 20 Jahren wieder geöffnet. Das runde, mit Keramikziegeln verzierte Grabmal ist Teil des Kulturviertels, das 2010 auf dem Gelände der berühmten Porzellanfabrik von Vilmos Zsolnay eröffnet wurde. In diesem Jahr war Pécs gemeinsam mit dem Ruhrgebiet und Istanbul Kulturhauptstadt Europas.

Der Sarkophag im Mausoleum ist mit dem Farbstoff Eosin überzogen und soll je nach dem Einfall der Sonnenstrahlen seine Farbe ändern. Zu dem Gebäude führt ein Weg, der von 24 Löwenstatuen gesäumt wird. Der Eintritt kostet für Erwachsene 800 Forint (rund 2,74 Euro) und ermäßigt die Hälfte. Noch in diesem Jahr sollen auf dem Gelände ein Planetarium, ein Jugendstilcafé und Gebäude für Theater und Konzerte geöffnet werden.

Webseite von Pécs (dt./eng.(ung.)