Archivierter Artikel vom 09.02.2010, 05:12 Uhr
Richmond

«Maulkorb» für kanadische Eisschnellläufer

Dem kanadischen Eisschnelllauf-Verband Speedskating Kanada ist der Medienrummel um seine Olympia-Stars zu groß geworden. Ab sofort darf keiner der Athleten im Anschluss an das Training mit Medienvertretern reden. Presskontakte würden den Druck erhöhen und nur ablenken. Die Sportler sollten sich auf das Wesentliche konzentrieren, so die Begründung von Chefcoach Marcel Lacroix. Kanada erwartet einige Medaillen von den Eisschnellläufern, vor allem von Christine Nesbitt, Kristina Groves sowie Clara Hughes.