Archivierter Artikel vom 01.11.2011, 01:55 Uhr

Mario Draghi übernimmt EZB-Spitze

Frankfurt/Main (dpa). Er ist der neue «Mr. Euro», Spitzname «Super-Mario»: Von heute an ist der Italiener Mario Draghi Europas oberster Währungshüter. Der 64-Jährige übernimmt die Geschäfte von Jean-Claude Trichet. Die Erwartungen an den neuen Präsidenten der Europäischen Zentralbank sind gerade in der Schuldenkrise hoch. Zuletzt mehrten sich Stimmen, die vor einem wachsenden Einfluss der Politik auf die EZB warnten. Doch einen grundsätzlichen Kurswechsel erwarten Beobachter nicht. Schließlich muss sich auch «Super-Mario» mit den Vertretern der 17 Euro-Staaten im EZB-Rat einigen.