Archivierter Artikel vom 02.01.2020, 12:25 Uhr

Kreuzfahrt

„Mardi Gras“ wird Monate später fertig

Nun trifft es das Kreuzfahrtschiff einer US-Reederei: Auch die „Mardi Gras“ wird später fertig als geplant. Mehrere Reisen mussten abgesagt werden.

«Mardi Gras»
Die «Mardi Gras» wird mit 5200 Passagieren das größte Schiff der Carnival-Flotte – doch die Auslieferung verzögert sich.
Foto: Carnival Cruise Line/dpa-tmn

Miami (dpa/tmn). Das Kreuzfahrtschiff „Mardi Gras“ von Carnival Cruise Line wird mehrere Monate später fertig als geplant. Die Auslieferung war für den 31. August 2020 geplant gewesen – nun soll das Schiff laut der US-amerikanischen Reederei am 14. November in See stechen.

Acht Reisen unter anderem in Europa wurden abgesagt. Die betroffenen Gäste seien bereits informiert worden. Zunächst hatten mehrere Online-Portale über die Terminverzögerung berichtet.

Die „Mardi Gras“ wird derzeit in der Meyer Werft in Turku gebaut und mit 5200 Passagieren das größte Schiff der Flotte sein. Als erstes US-Kreuzfahrtschiff wird es komplett mit Flüssiggas (LNG) angetrieben. Highlight an Bord ist eine Achterbahn.

Auch 2019 wurden zahlreiche Kreuzfahrtschiffe später fertig als geplant – etwa die „World Exlorer“ von Nicko Cruises, die „Hanseatic nature“ von Hapag-Lloyd Cruises, die „Costa Smeralda“ von Costa und zuletzt die „Aida Mira“ von Aida Cruises.

Mitteilung von Carnival Cruise Line