Archivierter Artikel vom 18.10.2010, 12:58 Uhr
Stuttgart

Mappus: Großprojekte nicht mehr per Basta

Der erbitterte Streit um Stuttgart 21 könnte auch für künftige Großprojekte Konsequenzen haben. Sie sind nach Ansicht des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus künftig nicht mehr per «Basta»-Entscheidung durchsetzbar. Der Stuttgart-21-Vermittler Heiner Geißler habe recht, wenn er sage, dass die mangelnde Kommunikation die Hauptursache für den Konflikt um das Bahnprojekt sei, sagte Mappus. Mappus erklärte, Stuttgart 21 stehe grundsätzlich nicht infrage. Die Menschen müssten aber in regelmäßigen Etappen einbezogen werden.