Archivierter Artikel vom 01.08.2010, 11:08 Uhr
Mannheim

Mann erschießt sich bei Schusswechsel mit Polizei

Bei einem Feuergefecht mit Polizisten hat ein 39 Jahre alter Mann in Mannheim Selbstmord begangen. Das hat die Obduktion ergeben. Der Mann hat sich mit seiner Pistole in den Kopf geschossen. Zuvor hatte er seinen Vermieter mit der Waffe bedroht. Die Polizei beobachtete die Wohnung zunächst. Als der 39-Jährige flüchten wollte, kam es zu dem Schusswechsel. Der Mann war bereits vor einiger Zeit wegen Waffen- und Sprengstoffdelikten aufgefallen und galt als psychisch krank.