Mann drohte mit Geiselnahme im Aachener Klinikum

Aachen (dpa). Eine angebliche Geiselnahme hat einen Großeinsatz der Polizei im Klinikum Aachen ausgelöst. Spezialkräfte durchkämmten das Universitätskrankenhaus, fanden aber nichts. Die Polizei gab am Abend Entwarnung. Es habe keine Geiselnahme gegeben. Für Patienten und Personal habe keine Gefahr bestanden. Eine Sprecherin sagte, ein ungefähr 45-jähriger Mann habe am Nachmittag einen Zettel bei der Klinik abgegeben und darauf behauptet, eine Geisel in seiner Gewalt zu haben: Ein Kind, verlautete aus Polizeikreisen. Er habe Geld gefordert und drohte, einen Sprengsatz zu zünden.