Archivierter Artikel vom 28.03.2014, 14:50 Uhr

Mäßiger Weltcup-Start der deutschen Ruderinnen

Sydney (dpa). Die Frauen des Deutschen Ruderverbandes (DRV) sind mit durchwachsenen Leistungen in den Weltcup von Sydney gestartet.

Saisonauftakt
Die deutschen Ruderinnen werden in Australien in die Saison starten.
Foto: Jens Kalaene – DPA

In den vier Rennen mit DRV-Beteiligung gelang nur dem Duo Julia Lier/Mareike Adams (Halle/Saale/Essen) im Doppelzweier ein Sieg im Vorlauf. Dagegen verpassten zwei deutsche Boote den direkten Finaleinzug. Die Krefelderin Marlene Sinnig muss nach dem letzten Rang im Skiff in den Hoffnungslauf. Der mit den letztjährigen Vierer-Weltmeisterinnen Annekatrin Thiele (Leipzig) und Julia Richter (Berlin) besetzte zweite DRV-Doppelzweier kam nicht über Rang drei hinaus.

Schon vor dem ersten Wettkampftag auf der Olympia-Strecke von 2000 hatte der Frauen-Doppelvierer die Finalteilnahme sicher. Weil nur insgesamt vier Boote für den ersten Weltcup gemeldet haben, fand ein sogenanntes Bahnverteilungsrennen statt. Dabei kam der Olympia-Zweite von London knapp hinter Gastgeber Australien ins Ziel.

Aufgrund der hohen Kosten für die Reise haben die meisten europäischen Rudernationen auf einen Start in Sydney verzichtet. Selbst die zuletzt dominierenden Briten nehmen in diesem Jahr nicht teil. Der DRV ist lediglich mit vier Frauen-Booten vertreten. Die weiteren Regatten des Wettbewerbs finden Mitte Juni in Aiguebelette (Frankreich) und Anfang Juli in Luzern (Schweiz) statt.