Luxemburg

Mächtig Ärger: EU in Flüchtlingsfrage tief gespalten

Der Umgang mit afrikanischen Flüchtlingen stürzt Europa in eine tiefe Krise. Italien muss aus Sicht der EU-Partner sein Flüchtlingsproblem alleine lösen. Rom provoziert mit seiner Ankündigung, viele der Flüchtlinge in andere Staaten weiterreisen zu lassen. Dies trifft bei den EU-Innenministern auf erbitterte Ablehnung. Dagegen sind mehrere EU-Länder bereit, dem kleinen Inselstaat Malta zu helfen. U.a. Deutschland, Ungarn und Belgien wollen nordafrikanische Flüchtlinge von Malta aufnehmen. Berlin will 100 Migranten übernehmen.