Archivierter Artikel vom 20.02.2010, 19:32 Uhr
Funchal

Madeira: Mindestens 25 Tote nach Unwettern

Bei schweren Unwettern sind auf der portugiesischen Atlantik-Insel Madeira mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 60 weitere wurden verletzt. Das teilte die Regionalregierung in der Hauptstadt Funchal mit. Heftige Regenfälle hatten zu Überschwemmungen geführt und Erdrutsche verursacht. Mehrere Ortschaften der Insel sind von der Außenwelt abgeschnitten.