40.000
  • Startseite
  • » Maastricht - Stadt der umgewandelten Kirchen
  • Aus unserem Archiv
    Maastricht

    Maastricht – Stadt der umgewandelten Kirchen

    Maastricht ist eine Stadt mit vielen Kirchen und immer weniger Gläubigen. Damit die Gotteshäuser nicht verfallen, bekommen viele eine neue Funktion. Sie dienen als Geschäft, Archiv, Museum - und sogar als Hotel. Die Touristen staunen.

    Maastrichts umgewandelte Kirchen
    Jahrhundertelang dem Gebet vorbehalten - viele Kirchen in Maastricht haben inzwischen eine andere Funktion. (
    Foto: Christoph Driessen) - DPA

    Der Euro hat Maastricht nach 2000 Jahren Geschichte endlich bekannt gemacht: Vor genau 20 Jahren, im Dezember 1991, wurde der Maastrichter Vertrag ausgehandelt. Die Touristen kommen aber aus einem anderen Grund: Sie schätzen die burgundische Atmosphäre dieser Genießerstadt - und sie bestaunen die umgewandelten Kirchen.

    Maastrichts umgewandelte Kirchen
    Zu Tisch in der Kreuzherrenkirche - die 60 Zimmer des Hotels sind im angrenzenden Kloster untergebracht. (
    Foto: NBTC) - DPA

    Nach Regierungsangaben werden in den Niederlanden jede Woche durchschnittlich zwei Kirchen aufgegeben. Wenn sie nicht verfallen oder abgerissen werden sollen, müssen sie eine neue Bestimmung bekommen, und das ist in Maastricht in vielen Fällen geschehen. Dort dienen ehemalige Gotteshäuser unter anderem als Archiv, Naturkundemuseum, Hörsaal, Hauptsitz der Universität, Probenraum und Modegeschäft.

    Maastrichts umgewandelte Kirchen
    Neben der Kreuzherrenkirche ist die Dominikanerkirche das ungewöhnlichste Beispiel für die neue Nutzung der früheren Gotteshäuser - die gotische Halle ist intakt geblieben, statt Kirchenbänke gibt es
    Foto: DPA

    Zwei springen besonders ins Auge: die Dominikanerkirche und die Kreuzherrenkirche, beide noch aus der Zeit der Ritter und Minnesänger. Die eine beherbergt heute einen Büchertempel, die andere ein Hotel. Der erste Eindruck ist überwältigend. Die gotische Halle ist jeweils völlig intakt geblieben - das gebietet schon der Denkmalschutz. Die neuen Elemente wurden wie Schachteln in die Kirchen hineingestellt, ohne die Bausubstanz anzutasten.

    Maastrichts umgewandelte Kirchen
    Maastricht ist nicht zuletzt durch den Maastrichter Vertrag bekannt, der hier 1991 ausgehandelt wurde. Touristen schätzen die burgundische Atmosphäre dieser Genießerstadt. (
    Foto: NBTC) - DPA

    In der Dominikanerkirche erhebt sich nun ein zweistöckiger schwarzer «Bücherschrank» aus Metall, der über Treppen und Galerien begehbar ist. Man läuft über Grabplatten zur Kasse, und direkt über den Sonderangeboten prangt die älteste bekannte Wandmalerei mit einem Bildnis des mittelalterlichen Kirchenlehrers Thomas von Aquin.

    In der Kreuzherrenkirche befindet sich ein ähnlicher Block, in diesem Fall mit Rezeption, Glasaufzug und einer Plattform für das Frühstücksbuffet. Die 60 Zimmer sind im angrenzenden Kloster untergebracht. Die minimalistische Ausstattung harmoniert erstaunlich gut mit der klaren und schlichten Architektur des Spätmittelalters. Nur von der Botschaft her passt es nicht so recht zusammen: Das Hotel ruft zum Genießen auf, aber die Ermahnungen der Religion in ganz andere Richtung schimmern hier und da noch durch.

    An einer Wand lässt eine halb verblichene Bildergeschichte ein Menschenleben Revue passieren - anders als ein Comic muss man sie von unten nach oben lesen: immer näher zu Gott. Auf manchen Gläubigen mag es verstörend wirken, darunter nun eine Sitzecke zu finden - und im Altarraum eine Bar mit rotem Lederpolster.

    Herman van den Berg, katholischer Priester aus Maastricht, nimmt es gelassen: «Allemal besser als abreißen. Das ist nur die logische Folge davon, dass immer weniger Leute in die Kirche gehen. Ich finde es vor allem wichtig, dass die Kirchenbauten erhalten bleiben, weil sie kunsthistorisch so interessant sind.» Die Kreuzherrenkirche war vor der Umwandlung in ein Hotel ein Versuchslabor für Kunstdünger und danach eine Ruine. Die Dominikanerkirche diente als Abstellplatz für Fahrräder.

    Einige Kirchen sind jedoch auch in Maastricht noch immer in Gebrauch, so die romanische Liebfrauenbasilika am schönsten Platz der Innenstadt. Dort zünden jeden Tag viele Menschen vor einer Marienstatue Kerzen an und wünschen sich dabei etwas im Stillen. Man muss nicht gläubig sein, um zu hoffen, dass es noch lange so bleibt.

    Liste der Maastrichter Kirchen mit Infos und Fotos

    Webseite Kreuzherrenhotel

    Infos zur Dominikenerkirche (niederl.)

    Maastricht-Infos für Touristen

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    13°C - 15°C
    Mittwoch

    11°C - 19°C
    Donnerstag

    12°C - 18°C
    Freitag

    8°C - 16°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!