Frankfurt/Main

Lufthansa fliegt zunächst nicht mehr nach Tokio

Die Lufthansa fliegt wegen der Atomkrise zunächst nicht mehr nach Tokio. Die Airline will ihre Flüge nach Japan aber grundsätzlich aufrechterhalten. Das sagte ein Sprecher in Frankfurt. Die Flüge nach Tokio würden in die etwas weiter südlich gelegenen Städte Osaka und Nagoya umgeleitet. Lufthansa lässt aus Japan ankommende Flüge seit Samstag auf Radioaktivität überprüfen. Trotz der Atomkatastrophe in Japan soll es bisher zu keinen auffälligen Stornierungen oder Umbuchungen im Flugverkehr in das asiatische Land gekommen sein.