Brüssel

Lüttich: Viele Verletzte nach Hauseinsturz

Im ostbelgischen Lüttich ist in der Nacht ein ein fünfstöckiges Wohnhaus eingestürzt. Als Ursache wird eine Gasexplosion vermutet. Etwa 20 Menschen seien verletzt worden, zwei davon lebensgefährlich, berichtet die Nachrichtenagentur Belga. Möglicherweise sind auch Rettungskräfte unter den Verletzten. Die Fassade des Gebäudes sei zusammengebrochen, als die Retter gerade versucht hätten, zwei Verschüttete zu bergen. Durch die Explosion zerbarsten in der Umgebung die Fensterscheiben zahlreicher Autos und Gebäude, darunter die des Rathauses.