40.000
Aus unserem Archiv
Istanbul

Lübecker wollen nicht zu Prozess in die Türkei reisen

dpa

Im Prozess gegen türkische Alkoholpanscher wollen die überlebenden Opfer nicht zur Zeugenaussage aus Lübeck nach Antalya reisen. Nach den traumatischen Erlebnissen werde die Aussage in Deutschland aufgenommen. Das sagte der zuständige Anwalt vor der Fortsetzung des Verfahrens in Antalya. Bei einer Klassenfahrt im März 2009 in die Türkei hatte die Schülergruppe in einem Hotel hochgiftigen Methylalkohol getrunken. Sie dachten, es sei Wodka. Drei Schüler starben. Mehrere Alkoholhändler und Manager des Hotels sitzen heute in Antalya erneut auf der Anklagebank.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

10°C - 26°C
Samstag

12°C - 20°C
Sonntag

11°C - 22°C
Montag

6°C - 16°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Marius Reichert
Mail | 0261/892 267
Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!