Lokführer-Streiks bei Bahn-Konkurrenten treffen Pendler

Berlin (dpa). Lokführer-Streiks bei Privatbahnen haben in vielen Teilen Deutschlands zu Behinderungen und Zugausfällen im Berufsverkehr gesorgt. Der Streik begann um 2.30 Uhr und soll 24 Stunden dauern. Die Lokführergewerkschaft GDL will einheitliche Standards für alle Lokführer durchsetzen. Ein Streikschwerpunkt ist nach GDL-Angaben Norddeutschland. Nicht gestreikt wird im Fernverkehr und bei der Deutschen Bahn selbst.