Frankfurt/Main

Lokführergewerkschaft startet Drei-Tage-Streik

Die Lokführergewerkschaft GDL hat wie geplant ihren 72-Stunden-Streik bei einigen Regiobahnen gestartet. Der auf drei Tage angelegte Ausstand ist der bisher längste in dem aktuellen Tarifkonflikt mit den Konkurrenzunternehmen der Deutschen Bahn. Von den ehemals sechs wichtigsten DB-Wettbewerbern ist der Großteil bereits an den Verhandlungstisch zurückgekehrt. Insgesamt neun Regiobahne sind laut GDL aber nach wie vor nicht verhandlungsbereit. Sie hätten bislang keine Angebote vorgelegt, über die es zu sprechen lohne.