Archivierter Artikel vom 03.02.2011, 01:20 Uhr
Frankfurt/Main

Lokführer beraten über mögliche Warnstreiks

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer entscheidet heute über Warnstreiks. GDL-Chef Claus Weselsky hatte einen Arbeitskampf bereits als einzige Möglichkeit bezeichnet, Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen zu bringen. Die GDL will für alle 26 000 Lokführer Deutschlands einheitliche tarifliche Bedingungen erreichen. Vor allem die privaten Güter- und Personenbahnen sperren sich bislang, ihre Gehälter auf das Niveau des Branchenführers Deutsche Bahn anzuheben.