Archivierter Artikel vom 13.10.2014, 16:35 Uhr
Essen

Löw zur Belastungs-Debatte: Basisarbeit fehlt über Jahre

Die kurzen Saisonvorbereitungen sieht Bundestrainer Joachim Löw als einen Hauptgrund für Überlastungen bei langjährigen Nationalspielern.

Erklärung
Bundestrainer Joachim Löw merkt die fehlende Basisarbeit an.
Foto: Roland Weihrauch – DPA

«Die Belastung ist zu hoch, das stimmt. Sie ist aber nicht zu hoch wegen der Länderspiele. Es gibt nicht mehr Länderspiele als vor fünf oder zehn Jahren», betonte Löw vor der EM-Qualifikationspartie in Gelsenkirchen gegen Irland. Bei der Belastung der Spieler, die immer in der Champions League, der Liga, im Pokal und der Nationalmannschaft dabei sind, dürfe man «die Schraube nicht überdrehen», sagte Löw am Montag in Essen.

«Was ich viel dramatischer sehe, ist, dass viele Spieler über lange Zeit keine richtige Vorbereitung haben», sagte der Bundestrainer und monierte, dass die Top-Profis schon nach drei Wochen Vorbereitung in den Supercup und den Pokal, nach vier Wochen in die Liga «reingeschmissen werden». Das sei absolut an der Grenze: «Da fehlen ihnen vier Wochen Basisarbeit. Über die Jahre macht sich das schon bemerkbar.» Die jetzigen Auswirkungen der WM haben für Löw nichts mit dem Titelgewinn zu tun. «Diese Schwierigkeiten haben wir nach Turnieren immer gehabt, das ist nicht die Folge des Erfolges», sagte der Weltmeister-Coach.