40.000
Aus unserem Archiv
Warschau

Löw: Kruse nur aus sportlichen Gründen nicht bei WM

dpa

Der Verzicht auf Offensivspieler Max Kruse bei der Fußball-WM in Brasilien hatte nach Angaben von Joachim Löw nur sportliche Gründe.

Herangekämpft
Max Kruse hat erheblichen Anteil am Erfolg der Gladbacher.
Foto: Marius Becker – DPA

Der Bundestrainer hatte den 26 Jahre alten Mönchengladbacher für die EM-Qualifikationsspiele in Polen und drei Tage später in Gelsenkirchen gegen Irland in sein Aufgebot zurückgeholt. «Ich muss ihn nicht rehabilitieren. Alle Dinge, die spekuliert worden sind, haben keine Rolle gespielt», erklärte Löw in Warschau.

Der WM-Kader sei bei allen Spielern «ausschließlich eine sportliche Entscheidung» gewesen, unterstrich der DFB-Chefcoach. Zuletzt war über mögliche Undiszipliniertheiten von Kruse bei einer Länderspielreise im November 2013 spekuliert worden. Der Profi von Borussia Mönchengladbach hatte Verfehlungen stets dementiert.

«Wir hatten mit Miroslav Klose, Mario Götze und Thomas Müller drei Spieler, die auf der Position spielen können», sagte Löw zum WM-Verzicht auf Kruse: «Ich hatte mich einfach für die drei Spieler entschieden. Max hat sich in dieser Saison nach anfänglicher Krankheit hervorragend herangekämpft und hat maßgeblichen Anteil daran, dass Gladbach so weit oben steht.» Deshalb sei er nach dem DFB-Rücktritt von Klose wieder eine Option. «Er ist ein schlauer Spieler, der in die Räume geht und für den Gegner überraschende Dinge macht», erklärte Löw.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

5°C - 17°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 19°C
Donnerstag

9°C - 22°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!