Lima

Linke gewinnt Wahlkrimi in Peru

Mehr als drei Wochen hat die zentrale Wahlkommission in Peru die Stimmen der Bürgermeisterwahl in der Hauptstadt Lima ausgezählt, nun ist es amtlich: Die Mittelinks-Politikerin Susana Villarán ist die Gewinnerin. Sie übernimmt am 1. Januar 2011 für vier Jahre das Amt in der Metropole mit mehr als acht Millionen Einwohnern. Ihre schärfste Rivalin, die Mitterechts-Politikerin Lourdes Flores, gestand die Niederlage ein. Der Bürgermeisterposten der Hauptstadt ist das höchste Amt, in das je eine Frau in dem südamerikanischen Land gewählt wurde.