Linienbus entgeht in Tschechien knapp einer Katastrophe

Prag (dpa). In Tschechien sind die Passagiere eines Linienbusses um ein Haar an einer Katastrophe vorbei geschrammt. Das Fahrzeug hatte eine Panne und kam mitten auf einem Bahnübergang zum Stehen. Nur eineinhalb Minuten blieben den Insassen, um aus dem Bus zu fliehen. Dann prallte ein Fernzug, der Richtung München unterwegs war, auf das Hindernis und schleuderte den Bus 30 Meter weit. Wie durch ein Wunder kam es bei dem Unfall in der Gemeinde Chrast bei Pilsen zu keinen größeren Verletzungen. Der Zugverkehr auf der Strecke musste unterbrochen werden.