Archivierter Artikel vom 04.08.2014, 10:15 Uhr

Lineker: FIFA-Korruptionsverdacht «ekelerregend»

London (dpa). Der frühere englische Nationalspieler Gary Lineker hat scharfe Kritik an der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften an Russland und Katar geäußert.

Kritik
Gary Lineker findet deutliche Worte.
Foto: Martial Trezzini – DPA

«Es macht einen krank, die ganze FIFA-Sache, die Korruption auf höchster Ebene ist ekelerregend», sagt Lineker in einem Interview des britischen Modemagazins «GQ». Kritik äußerte der frühere Weltklasse-Stürmer auch an FIFA-Präsident Joseph Blatter. Dieser habe den Weltverband schon lange wie ein Alleinherrscher geführt, sagt Lineker in einem vorab veröffentlichten Gespräch in der September-Ausgabe des Magazins.

Lineker hatte vor der Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 im Dezember 2010 der englischen Delegation angehört, die sich ebenfalls um die Ausrichtung der WM 2018 beworben hatte. Derzeit untersucht die FIFA-Ethikkommission die umstrittene Vergabe der Weltturniere nach Russland und Katar.

Interview GQ