Leine darf für junge Hunde nicht zu kurz sein

Dortmund (dpa/tmn). Besitzer sollten junge, unerfahrene Hunde nicht an eine zu kurze Leine nehmen. Sonst fühlten sich die Tiere schnell zu sehr eingeschränkt, erklärt Udo Kopernik vom Verband für das Deutsche Hundewesen in Dortmund.

Hund an der Leine
Wie lang die Leine sein sollte, hängt auch damit zusammen, wie alt beziehungsweise jung der Hund ist.
Foto: Stefan Sauer – DPA

Ideal zur Eingewöhnung für junge Hunde sei eine rund zwei Meter lange Leine aus Leder, sagt Kopernik. Flexible Leinen, die sich automatisch ein- und ausrollen lassen, empfiehlt der Experte hingegen für erfahrene Hunde und Herrchen. Mittlerweile gebe es diese Leinen auch in Neonfarben, die im Dunkeln gut sichtbar sind.

Sogenannte Schleppleinen mit einer Länge bis zu fünf Meter sollten nur sehr geübte Hundehalter verwenden. Und auch das Tier müsse erst lernen, über eine größere Entfernung Kontakt zu seinem Besitzer zu halten.