Archivierter Artikel vom 15.01.2010, 16:56 Uhr
Port-au-Prince

Leichenberge und Plünderungen in Haiti

In Haiti kämpfen die Menschen nach der Erdbebenkatastrophe inzwischen ums nackte Überleben. In der Hauptstadt Port-au-Prince fehlt es noch immer an Trinkwasser oder Nahrung. Aufgebrachte Überlebende türmten aus Protest gegen die Zustände hunderte Leichen zu Barrikaden auf. Die Vereinten Nationen berichten von ersten Plünderungen. Es gibt aber auch Erfolge: Internationale Suchtrupps hätten 23 Menschen lebend aus den Trümmern des Hotels Montana geborgen, hieß es.